© f.foelting mev
RADFAHREN IN HALTERN AM SEE

Mobilität und Klimaschutz

Integriertes Klimaschutz- und -anpassungskonzept

In 2012 veröffentlichte die Stadt Haltern am See ihr Integriertes Klimaschutz- und -anpassungskonzept. Darin enthalten sind zahlreiche Maßnahmen für Stadtverwaltung, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger, um das Klima zu schützen und sich an die bereits verursachten Klimaveränderungen anzupassen. Das Handlungsfeld „Mobilität“ nimmt darin einen großen Raum ein. Ziel ist es hier, die verkehrlich verursachten CO2-Emissionen deutlich zu senken, durch Vermeidung, Verlagerung oder Verbesserung (effizientere Nutzung von Verkehrsmitteln):

  • Zur Vermeidung von Verkehren werden oft Maßnahmen städtebaulicher Art im Bereich der Siedlungs- und Verkehrsplanung entwickelt, wie beispielsweise verkehrsoptimierte Stadtentwicklungskonzepte, durch die kürzere Wegstrecken für die Bevölkerung entstehen. Auch Maßnahmen, die auf die Mentalitätsveränderung der Bevölkerung und ein anderes Nutzerverhalten abzielen, zählen hierzu. Dies sind Motivationskampagnen für den Radverkehr, die Durchführung von Telefon/-Videokonferenzen - statt realer Meetings oder CO2-produzierender Dienstreisen.
  • Unter dem Stichwort Verkehrsverlagerung werden Maßnahmen zugeordnet, die eine Förderung von umweltgerechten Verkehrsträgern im Blick haben: weg vom motorisierten Individualverkehr, hin zu klimafreundlichen Verkehrsmitteln, d.h. öffentlicher Personennahverkehr, Fahrrad-, Fußgänger- und Schienengüterverkehr.
  • Zur Verbesserung, d.h. zur effizienteren Nutzung von Verkehrsmitteln gehört der Einsatz moderner Technologien, wie z.B. die Nutzung von Hybridbussen im ÖPNV oder der Einsatz kraftstoffsparender PKWs im Alltags- und Berufsverkehr; auch die Nutzung von Carsharing gehört hierzu.

Insgesamt 12 Maßnahmenvorschläge zur Mobilität sollen den Verkehr umwelt- und klimafreundlicher gestalten. Das Integrierte Klimaschutz- und -anpassungskonzept der Stadt Haltern am See kann unter www.haltern-am-see.de eingesehen werden.

Klimaschutzkampagnen und Radverkehr

Das Fahrrad ist ein geeignetes Mittel, um auf klimafreundliche Fortbewegungsmöglichkeiten hinzuweisen. Aus diesem Grund werden auch in Haltern am See die Themen Klimaschutz und Radverkehr eng verknüpft.

© Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder | Alianza del Clima e.V.

STADTRADELN

Seit 2015 nimmt Haltern am See am STADTRADELN, dem größten Wettbewerb für Klimaschutz und Radverkehrsförderung teil.

Beim STADTRADELN geht es darum, das Auto stehen zu lassen und innerhalb von drei Wochen möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen – und so den Radverkehr zu stärken und zugleich den CO2-Ausstoß zu verringern. Bei der Kampagne treten deutschland- und europaweit zahlreiche Kommunen und Kreise gegeneinander an. Nähere Infos und die Möglichkeit zur Teilnahme gibt es auf der Internetseite www.stadtradeln.de.