© f.foelting mev
RADFAHREN IN HALTERN AM SEE

Fahrradfreundliche Stadt

© Stadt Haltern am See

Haltern am See ist seit 2006 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise des Landes Nordrhein-Westfalen (AGFS NRW).

Das Programm "Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW“ startete als Modellvorhaben auf der Grundlage eines Runderlasses vom 01.07.1989 des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr. 1993 ging daraus die "Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise des Landes Nordrhein-Westfalen“ hervor.

Die Gestaltung einer wohnlichen, zukunftsfähigen und lebendigen Stadt

Generelles Ziel der AGFS ist es, wohnliche, zukunftsfähige und lebendige Städte zu gestalten. Städte mit Lebens- und Bewegungsqualität zeichnen sich nicht allein durch eine hohe Erreichbarkeit und Zugänglichkeit für alle Verkehrsmittel aus, sondern haben insbesondere optimale Bedingungen für Nahmobilität, Nahversorgung und Naherholung. Daraus folgt, dass vor allem die Gruppe der nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer – Radfahrer und Fußgänger – zu fördern ist. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft verstehen sich darüber hinaus als Modellstädte für eine zukunftsfähige, ökologisch sinnvolle und stadtverträgliche Mobilität und unterstützen alle Maßnahmen, die den Lebensraum Stadt stärken.

© Stadt Haltern am See

Fahrradfreundlich sein heißt, sich laufend weiterzuentwickeln

Zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs wurden seither diverse Projekte und Maßnahmen durchgeführt. Dazu zählen u. a. die Schaffung und Ertüchtigung von Wegeverbindungen, wie bspw. die Fahrradpromenade um die Innenstadt oder die Verbindungsachse zwischen Innenstadt und Stausee („Der See schlägt Wellen“), die Beschilderung und Pflege des Radverkehrsnetzes einschließlich diverser touristischer Themenrouten (z. B. H-Routen, Römer-Lippe-Route) sowie die Öffentlichkeitsarbeit (z. B. Information zu Rad- und Wanderwegen in und um Haltern am See durch die Tourist-Information, Ausrichtung des Halterner Sattelfestes).

Mit der Umsetzung von Projekten oder Maßnahmen ist eine "fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt" aber niemals am Ziel. Die Stadt Haltern am See arbeitet deshalb kontinuierlich an der Verbesserung ihrer Nahmobilitätsangebote. Eine Auswahl aktueller Projekte finden sich unter: Projekte.

© AGFS NRW

Mehr zur AGFS NRW

Die AGFS veröffentlicht in der Mediathek ihrer Webseite kostenlose Informationsbroschüren rund um das Thema Nahmobilität – darunter befindet sich auch das Magazin der AGFS: „nahmobil“ (ehemals unter dem Namen „fahrradfreundlich mobil“).

Mehr unter: www.agfs-nrw.de

Unterstützung durch das Zukunftsnetz Mobilität NRW

Neben der AGFS ist Haltern am See seit 2020 auch Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW. Auch hier erfährt die Stadt Unterstützung auf dem Feld der Nahmobilität. Aber auch der öffentliche Nahverkehr oder alternative Antriebe stehen beispielsweise im Fokus des Netzwerks, da es um eine insgesamt nachhaltige und klimaneutrale Mobilität geht. Damit die Mobilitätswende in Nordrhein-Westfalen gelingt, setzt das Zukunftsnetz Mobilität NRW auf die Etablierung kommunaler Mobilitätsmanagements und unterstützt auch Haltern am See dabei, Projekte erfolgreich zu verwirklichen.

© Zukunftsnetz Mobilität NRW

Mehr zum Zukunftsnetz Mobilität NRW

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW stellt seine Vision und seine Arbeitsweise auf seiner Webseite vor. Interessierte können in der "Mobilithek" Erklärfilme, Flyer und vieles mehr entdecken.

Mehr unter: www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de

Kontakt Planung:

Stadt Haltern am See

Planen und Wirtschaftsförderung

Rochfordstraße 1
45721 Haltern am See

Telefon:
Frau Ostrop
02364 / 933-287

Carolin.Ostrop@Haltern.de

www.haltern-am-see.de